UKW_UrbanKirtåg
Wettbewerb
       
 

Team: Matthäa Ritter 
in Kooperation mit Renate Woditschka

Wettbewerb: 2010

Wir leben in einer Stadt, die viel zu bieten hat, am Puls der Zeit ist und voll im Trend liegt. Wien ist anders, Wien ist schön! Trotzdem fehlt uns etwas, liegt es an der Zeit an sich? Wir vermissen etwas, tief in unserem Inneren. Der Kirtåg soll Antworten geben und neue Perspektiven erschließen.
Was ist modern, was ist traditionell, was ist altmodisch, was hat Potential für die Zukunft?
Tradition steht in der aufgeklärten urbanen Gesellschaft für rückständig, konservativ, ländlich. Aber: Müssen sich Moderne und Tradition zwangsläufig gegenüberstehen? Inwiefern ist ein ergänzendes Nebeneinander möglich?
Die scheinbare Ausschließlichkeit der jeweiligen Phänomene kann schon durch die kulturgeschichtliche Begriffswahl ad absurdum geführt werden: die Moderne ist selbst zu unserer Antike geworden. (siehe Leitmotiv: documenta 13) Der Urban Kirtåg macht sich auf die Suche nach den verlorenen aus unserem Lebensraum zurücktretenden Traditionen und glaubt, dass die Stadt mehr Land verträgt als gemeinhin angenommen wird.
Indem wir „Kirtåg" in einen neuen Kontext stellen und als Urban Kirtåg mit der Stadt und ihren BewohnerInnen in Beziehung bringen, schaffen wir eine Sensibilisierung für die Modernität in der Tradition und treffen kommende Orts- und Zeitgeister.

Der Urban Kirtåg lockt Menschen aus unterschiedlichen Gegenden der Stadt in für sie unbekannte Regionen und bringt sie zusammen. So kommt der Student aus dem 8. Bezirk an die Alte Donau und die eingesessene Brigittenauerin ins Museumsquartier. Oder, beim Clubbing im Gemeindebau trifft das homosexuelle Paar auf die Musikkapelle und die Künstlerin lernt die Eleganz des Shopping Centers kennen. Und wenn alles gut läuft finden Gespräche statt.
Der Urban Kirtåg ist ein Ort des Austausches und der Kommunikation, er bietet die Möglichkeit, die Stadt, ihre BewohnerInnen und ihre (Sub-)Kulturen kennenzulernen. Er ist eine Entdeckungsreise in eine gemeinsame Zukunft.