SMG_SocialMushroomGarden
Diplom
       
 

Projekt: Julia Nuler
Diplom: 2006

Die Stadt Katowice befindet sie sich, nachdem der Bergbau seine identitätstragende Rolle in der Region weitgehend verloren hat, in einem Umpositionierungsprozess. Durch das Versiegen der Kohle hat die Region auch seine verbindende Ressource verloren, was dazu führt dass sich die einzelnen Nachbarstädte mittlerweile in einem stetigen Positionierungswettstreit befinden.

Der Hauptbahnhof hat stets eine bedeutende Rolle im Zentrum der Stadt eingenommen. So nimmt die Stadt seinen Ursprung vom Bahnhof aus, als 1846 die Eisenbahn in die dünnbesiedelte, rohstoffreiche Region gelegt wird. In der sozialistischen Ära wird durch einen prächtigen Neubau seine zentrale Rolle noch verstärkt. Er gilt als Hauptbahnhof der neugegründeten Region GOP (Gornoslaski Okreg Przemyslowy - Oberschlesischer Industrie Gürtel) und ist ein Zeichen der Moderne und des Aufbruchs.

Heute hat Katowices Hauptbahnhof seine bedeutende Rolle verloren. Hauptproblematik des Ortes ist, dass sich die regionalen Charakteristika des GOP (durch Grünräume, Strassen, Schienen und Industriebrachen zerschnittenes Gebiet) bis ins Zentrum hineinziehen und das kohäsive Stadtgefüge damit stark beeinträchtigen. Zwar soll der Bahnhof Region vereinen, Städte verbinden, nur schafft er gleichzeitig auch sein Gegenteil, nämlich schafft Brache und Trennung an einem sehr urbanen Punkt.

Mit dem architektonischen Eingriff soll Getrenntes verbunden, ein funktionierendes Netzwerk generiert und fehlende Identität zurückgebracht werden. In Form einer programmierten Ebene wird „Stadt" über „Region" gestülpt. Ziel ist es, das Zentrum zu stärken ohne bestehende Strukturen zu entfernen. Als konstruktives Element wird die im ursprünglichen Bahnhofsgebäude verwendete Pilzkonstruktion übernommen. Durch Mutation und Zerrung wird sie ihrer Umgebung anpasst und schafft so einen neuen Ort des Verweilens.