LMW_LandMarkWaldviertel
Dokumentation_Installation
       
 

Adresse: Maria Dreieichen

Konzept: Matthäa Ritter 
in Kooperation mit Magdalena Ritter

Präsentation: 2012

Projekt Beschreibung:
Während die Stadtflucht in die Peripherie in vielen Publikationen und Projekten schon thematisiert wird und mittlerweile auch im gesellschaftlichen Denken eine Verankerung gefunden hat, wird die Auswanderung der ländlichen Bevölkerung in die Städte mit erstaunter Hilflosigkeit beobachtet.
20% der Bevölkerung Europas lebt am Land in Dorfverbänden. Die Tendenz ist sinkend und geht somit Richtung Vereinheitlichung unserer Kultur- und Naturlandschaften an den Stadtgrenzen und fördert eine Auflösung dessen, was der amerikanische Kritiker Lewis Mumford als "regionale Werte" bezeichnet hat. Wir sehen also dem Verfall von uns bekannten, aber auch individuellen Raumlandschaften zu. Mit diesem Projekt soll nicht etwas bewahrt werden, dessen Untergang vielleicht offensichtlich ist. Es soll also keine Konservierung vergangener Werte, sondern ein Versuch stattfinden, deren individuellen Charakter mit neuen Wünsche, Hoffnungen, Bedürfnissen, aber auch Anliegen, sichtbar zu machen.

Ort:
Maria Dreieichen kann exemplarisch für viele Ort im Waldviertel stehen:
Die älter werdenden Bewohner stehen einer verödeten Dorfstruktur gegenüber. Eine ehemals funktionierende Infrastruktur schaut fragend in die Gegenwart und hilflos in die Zukunft. Das Tempo unserer Zeit ist schneller geworden und sprengt die Eigengeschwindigkeit eines Ortes an dem Ruhe heilig ist.