NachnutzungAltlastN6
Ideenwettbewerb_Preis
       
 

Aufgabenstellung: 
Westlich von Wiener Neustadt wird in den nächsten 10 Jahren eine Aluminiumschlackendeponie saniert. Dazu wurde ein offener einstufigen Ideenwettbewerb zur Nachnutzung des Geländes ausgeschrieben.

Auftraggeber: 
Die BALSA Bundesaltlastensanierungsgesellschaft m.b.H

Wettbewerbsabgabe:
April 2015

DIE UPCYCLEREI - 4. PLATZ

Konzept: Julia Nuler, Matthäa Ritter 
in Kooperation mit tilia - Büro für Landschaftsplanung

Das Thema Altlast, das dem Ort schon eingeschrieben ist, wird in einen neuen Kontext gestellt: eine Upcycling-Drehscheibe bei Wiener Neustadt, Anschauungsbeispiel und offenes Labor bieten die Möglichkeit, dass dort Neues entstehen kann. Als work in progress können im Rahmen der zeitlichen Möglichkeiten Gebäude und Freiräume wachsen. Durch den Gebrauch von Recyclingmaterial kann mit minimaler finanzieller Ausstattung größtmögliche Wirkung erzielt werden. Während eine Altlast bis 2026 entfernt wird, plant die upcyclerei wie Gegenstände/Dinge und (Bau)Materialien in Zukunft gar nicht erst zur Altlast werden. Hier soll ein Ort für andere Umgangsformen mit Ressourcen im (r)urbanen Alltag gefördert, mit Altem experimentiert und Neues entwickelt werden.

Die Gebäude und Freiräume der Upcyclerei wachsen aus wieder in Wert gesetztem Material. Im Upcycling Think-Tank werden neue Ideen entwickelt und Umgesetztes erforscht, Schaugärten und Schauräume zeigen neue Produkte und Anwendungen. Vom Materialsammellager bis zur Reparatur- und Entwurfswerkstatt kann jeder mitmachen und vom Upcycling-Turm einen Blick in die Zukunft werfen.